Japanische Tapas im Daikan

Mit dem Daikan hat Köln nun seit einem halben Jahr seine erste eigene Izakaya. Der  Begriff bezeichnet im japanischen eine Kneipe, in der man zu den Drinks immer auch etwas zu essen bekommt, meistens handelt es sich dabei um Kleinigkeiten. Ergo: Das Daikan kann man auch gut und gerne als Tapasbar bezeichnen.

Das Konzept ist simpel und geht gerade deshalb voll auf: Eine kleine Auswahl japanischer Tapas, spitzen Qualität, absolut unkomplizierter Service, lässiges, sehr reduziertes Design. Und das alles auf der Maastrichter Straße im Belgischen Viertel. … Dabei fühlt man sich hier fast so, als wäre man in einem Berliner Szenerestaurant gelandet. Weiterlesen „Japanische Tapas im Daikan“

Die Rösterei – Das Mekka für Kaffeefans liegt im Belgischen Viertel

Die Rösterei auf der Aachener Straße

 

Wow, hier ist einfach alles schön: Das schlichte Interieur, der Holzfußboden, die dezente Deko, das Geschirr und selbstredend der servierte Kaffee. ☕️  Letzterer ist nicht nur optisch ein Gedicht – die Barista verstehen hier wirklich etwas von der Kunst, guten Kaffee zu zaubern.

Serviert wird moxxa caffè – eine hauseigene Marke aus 100% Hochland-Arabica-Bohnen, die im Ladengeschäft auf der Aachener Straße frisch geröstet werden. Biologisch und Fairtrade, versteht sich.  Weiterlesen „Die Rösterei – Das Mekka für Kaffeefans liegt im Belgischen Viertel“

Weinprobe unter Freunden – In der Vinothek La Vincaillerie

Ihr habt Lust auf eine unversnobbte Vinothek? Ihr sucht eine Weinprobe mit unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis? Ihr wollt mal was völlig Neues ausprobieren? Dann auf zur Vincaillerie in der Leostr. 57 in Köln-Ehrenfeld. 🍷
Hier gibt es Naturwein – und der schmeckt auf den ersten Schluck ganz anders als das, was man sonst so kennt – auf den zweiten Schluck übrigens auch.

Naturwein – das bedeutet nach der Definition der Vincaillerie (eine offizielle Definition gibt es noch nicht): ohne synthetische Mittel auf dem Weinberg, handgelesen, spontanvergoren, ungefiltert, ungeklärt, ungeschönt, und  maximal mit 30mg/l geschwefelt – am liebsten aber ganz ohne Schwefelung.

Die Inhaberin des Ladens Surki-Ki Schrade verkauft Naturwein aus Überzeugung und wer sie bei einer ihrer Weinproben erlebt, lässt sich schnell von ihrer Passion überzeugen. Weiterlesen „Weinprobe unter Freunden – In der Vinothek La Vincaillerie“

Divas Bar im Savoy Hotel

Rote und schwarze Polstermöbel, große Gemälde und ein opulenter Kronleuchter – das Ambiente hier ist durch und durch mondän.
Interior-Design-Fans, die sich mal ein wenig Luxus gönnen möchten, werden hier bei einem Glas Wein, Sekt oder Champagner ihre wahre Freude haben. 🍷🍾
Cocktails und Longdrinks (um die 12€) sind im Savoy auch gut, aber nicht unbedingt das Aushängeschild (dafür eignen sich in Köln bspw. das Ona Mor oder das Rosebud besser). 🍸🍹
Kleines Manko: Knabbereien zu den Drinks gibt es nur auf Nachfrage.
Nichtsdestotrotz: Grade in der kalten Jahreszeit macht ein guter Wein (ein Glas liegt hier bei rund 8€) in diesem traumhaften Ambiente besonders viel Freude. 💕 Dazu trägt auch der immer freundliche Service einen großen Teil bei. 

Ohne Eintritt in die Kölner Philharmonie? Der Philharmonielunch macht’s möglich

img_3570Na, welche eindrucksvolle Decke haben wir hier wohl fotografiert? Richtig, die der Kölner Philharmonie. 🎵
Und zwar anlässlich unseres Besuchs beim Philharmonielunch. Für alle Kölner, Immis und Touris ein absolutes Must Do! 👆🏻

Jeden Donnerstag ab 12:30 Uhr kann man dem Orchester für eine halbe Stunde kostenlos bei den Proben zuhören – und dabei noch die allerbesten Sitzplätze ergattern. Träumchen! 💕

Unbedingt mal ausprobieren, macht süchtig, versprochen!

Wer auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für die liebe Verwandtschaft (und zudem vielleicht auch knapp bei Kasse) ist, könnte bspw. am 29.12. mit den Liebsten einen Ausflug hierher machen – an diesem Tag probt das WDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste.

IMG_3732.jpeg

La Patata La Plata – Kleiner Geheimtipp für Fans der spanischen Küche

Klein, aber oho! Wer das schlichte, spanische Restaurant La Patata La Plata betritt, wundert sich erst einmal, wie klein das Lokal ist. Aber gerade das macht es besonders gemütlich.

Auf der Tageskarte an der Wand findet man Paella, Lamm und Fischgerichte.
Wer Tapas bestellen möchte, geht nach vorne an die Theke und kriegt dort die üppige Auswahl erklärt. Ein Tapasteller kostet jeweils 4€ und ist üppig gefüllt. Hier geht man nach 3 Tapas satt nach Hause. Bei viel Hunger empfehlen sich 4 Tapas.
Weiterlesen „La Patata La Plata – Kleiner Geheimtipp für Fans der spanischen Küche“

Rook Bar Opening im Blau-Gold-Turm

Achtung: Die Rook Bar gab es nur für einige Wochen in Köln. Seit Weihnachten 2016 hat sie leider ihre Pforten geschlossen. 

Für die nächsten Wochen hat Köln einen neuen Geheimtipp:


Das Rook ist eine Speakeasy Bar und versteckt sich im Leo-Amann-Park in Ehrenfeld.
Während der Prohibition stand Speakeasy für „Flüsterkneipe“, also geheime Kneipen und Clubs, von denen man nur durch Hörensagen wusste. Deshalb hat das Rook auch keine Homepage und kein Namensschild an der Tür. Wer rein möchte, muss mutig an die Tore das Turms klopfen, seinem Namen nennen und wenn man auf der Gästeliste steht, darf man die Stufen des Turms empor klettern.


Vorbei geht es an der Garderobe und den Toiletten, in die 4. Etage. Dort findet sich diese wunderbare Bar, an der Longdrinks und Heineken ausgeschenkt werden. 🍹🍸🍺
Der Bierhersteller hatte in einem Wettbewerb Kölner dazu aufgefordert, ihr eigenes Barkonzept zu kreieren. Dies hier ist die Gewinnerbar (und natürlich eine riesige Promoaktion für Heineken, weshalb hier auch überall Fotografen herumlaufen und alles festhalten).

3 Longdrinks gibt es zur Auswahl: Weiterlesen „Rook Bar Opening im Blau-Gold-Turm“

Kölns Speakers‘ Corner – „Köln spricht“

Um es gleich vorweg zu schicken: Das hier wird kein neutraler Blogbeitrag. Ich engagiere mich selbst seit September ehrenamtlich bei „Köln spricht“. Weil ich dieses Projekt so großartig und wichtig finde, möchte ich es euch hier nun endlich einmal in einem eigenen Blogpost vorstellen.

Seit Mai 2016 hat Köln seine eigene Speakers‘ Corner: „Köln spricht“ findet einmal im Monat statt und bietet eine Mischung aus Impulsvorträgen, Bandauftritten, Diskussionen, Poetry Slammern, Frag mich alles-Runden und Kurzvorstellungen von Initiativen. 🎤  Weiterlesen „Kölns Speakers‘ Corner – „Köln spricht““

Unser Oktoberliebling: Französische Tapas in der Bagatelle

Lust auf französische Tapas? 🇫🇷
Na dann ab in die Bagatelle in der Südstadt!
Hier werden die Taps „Bagatellen“ gennant und für 4-5 Euro € das Stück serviert. Die Vorspeisen-„Bagatellchen“ liegen bei 3 €.

IMG_3119.jpg

Wir haben das Kartoffelgratin mit Gruyère probiert und es hat hervorragend geschmeckt, ebenso der gebratene, grüne Babyspargel in Meersalz und Olivenöl. Nur der klassische französische Zwiebelkuchen hätte noch einen kleinen Pfiff gebrauchen können.
Insgesamt war es aber sehr lecker. 😋
Die Weinauswahl ist hier hervorragend. Ein Glas 🍷 liegt allerdings bei 4-5 €, sodass man besser gleich ne ganze Flasche nimmt (18-22€ im Schnitt). 🍾

Die Atmosphäre  ist äußerst gemütlich, der Service aufmerksam und freundlich. Allein wegen des klasse Personals möchte man unbedingt bald wieder kommen.
Die Bagatelle liegt in der Teutoburger Str. 17, hat 7 Tage die Woche geöffnet und hat auch einen Mittagstisch.
Unser Oktoberliebling! 😻

P.S. Es gibt mittlerweile auch eine Bagatelle in Lindenthal (Bagatelle zum Marienbildchen, Falkenburgstr. 21).

 

Bad Ape – die Sandwichkünstler in der Kölner City

Willkommen beim Bad Ape in der Alte Wallgasse 2A!

img_2822In einer Seitenstraße der Ehrenstraße findet ihr diesen kleinen Laden. Etwas versteckt, wie es sich für Geheimtipp-Perlen gehört. Allerdings hat das Team vom bad.ape.cologne grade den Gastro-Gründerpreis gewonnen, also ist das mit dem „Geheimtipp“ wohl bald Geschichte.

Was gibt es hier?
Leckere, äußerst kreative Salate und selbstgemachte Beerenlimonade, falls ihr die Shoppingpause für eine gesunde Stärkung nutzen wollt.
Besonders bekannt sind die Affen für Ihre Sandwiches (bzw. „Apewiches“) beispielsweise mit 36 Stunden gegartem Ochsenfleisch, Miesmuscheln oder mit geräuchertem Sous-vide-Hühnchen. Die vegetarische Sandwich-Variante war leider ausverkauft, als wir vor Ort waren, aber die Salate waren lecker und die äußerst glücklichen Gesichter der Sandwich essenden Gäste sprachen Bände. Weiterlesen „Bad Ape – die Sandwichkünstler in der Kölner City“