Suderman: Barkultur at its best

Nachdem wir euch gerade eben noch die Gourmet Falafel im Mataim in Nippes ans Herz gelegt haben, wollen wir euch jetzt auch noch zu köstlichen Drinks in der Suderman Bar im angrenzenden Agnesviertel verführen.
Direkt am Sudermanplatz gelegen findet ihr seit 2015 dieses Kleinod der Kölner Barkultur.
Was das Suderman zum Geheimtipp macht?: Der Service ist aufmerksam und sympathisch, das Interieur puristisch, die Drinks sind exzellent 🍸und die Cocktailberatung versteht wirklich etwas von ihrem Fach. 🍹
Wer gerne richtig gute Drinks zu sich nimmt, dessen Herz wird im Suderman sicher höher schlagen. 💜
Die Preise für Longdrinks und Cocktails liegen im Schnitt um die 10€, die aber jeden Cent wert sind. Wer es lieber einfach und solide hat: Bier vom Faß gibt es hier auch.
Zu den Drinks gibt es immer Wasser aufs Haus und ein paar Snacks. Wer mehr Hunger hat, kann auch Barsnacks von der Karte ordern.
Die elegante Wohlfühlatmo (Ja, sowas gibt es, das Suderman ist der Beweis.) und die exzellente Musikauswahl des DJs runden das Gesamtkonzept ab.
Fazit: Service top, Drinks top, Interieur top, DJ top. Cologne is lucky to have you, Suderman Bar! 🍸
Weiterlesen „Suderman: Barkultur at its best“

Advertisements

Mataim – Gourmet Falafel in Nippes

Egal, ob man Falafel eigentlich mag oder nicht, nach einem Besuch im Mataim (Neusser Str. 339) werdet ihr sie lieben. 😍
Das kleine Restaurant übersieht man auf den ersten Blick fast, dabei versteckt sich hinter der unscheinbaren Fassade ein kleiner Gourmettempel.
In dem rustikal und super stylish eingerichteten Laden kann man unglaublich leckere vegetarische und vegane orientalische Genüsse schlemmen. Im Mittelpunkt stehen im Mataim verschiedene Falafelgerichte, die beispielsweise mit Hummus, Harissa, Zataar-Brot und verschiedenen sehr kreativen Salatvariationen serviert werden. (Unbedingt probieren: den Möhrensalat! 🙏🏻😍) Neben den köstlichen Falafelkreationen stehen u.a. auch Süßkartoffelpommes mit Safran Aioli, Babaganoush oder Halloumisticks auf der Karte.
Dazu gibt es on top noch leckere hausgemachte Limonaden, Dattelcola und den super netten Service.
Was will man mehr? Achja: Moderate Preise. Check ✅ Weiterlesen „Mataim – Gourmet Falafel in Nippes“

Bumann & SOHN

Kölns neuester Barliebling Bumann & Sohn in Ehrenfeld hat sich mit der Eröffnung über ein Jahr Zeit gelassen. … Aber das Warten hat sich gelohnt.
Schlichtes, stylisches Interieur Marke Industrie-Chick, leckere Drinks, moderate Preise (Gin Tonic und Vodka Cranberry ab 6 €). Moscow und Munich Mule 6,50 €), szeniges Publikum, großartigerer DJ, ein Foodtruck von Buns and Sons im Innenhof (dem „Raucherhof“), nettes Personal: Der erste Abend des langen Eröffnungswochenendes wusste in jeglicher Hinsicht zu überzeugen.
In dieser Bar werden wir uns also sicher noch so einige Nächte im die Ohren schlagen. 🍸🙌🏻👌🏻
Am 23. 25.2. kann man hier übrigens auf den „Etospetetos Karnevalsfetos“ Karneval feiern. …wer die Gastgeber (Etepetete) kennt, weiß, dass die Partys immer einen Besuch wert sind. Weiberfastnacht ab 13 Uhr, Karnevalssamstag ab 17 Uhr könnt ihr hier steil gehen und schunkeln.
Karnevalsfreitag könnt ihr ab 18 Uhr auf der „Thirty Thunderstorms“-Party feiern.

 

Bumann und SOHN

Bartholomäus-Schink-Str. 2, 50825 Köln, 0221 99878659

Do. 19:00 – 03.00, Fr.& Sa. 19:00 – 04.30

Japanische Tapas im Daikan

Mit dem Daikan hat Köln nun seit einem halben Jahr seine erste eigene Izakaya. Der  Begriff bezeichnet im japanischen eine Kneipe, in der man zu den Drinks immer auch etwas zu essen bekommt, meistens handelt es sich dabei um Kleinigkeiten. Ergo: Das Daikan kann man auch gut und gerne als Tapasbar bezeichnen.

Das Konzept ist simpel und geht gerade deshalb voll auf: Eine kleine Auswahl japanischer Tapas, spitzen Qualität, absolut unkomplizierter Service, lässiges, sehr reduziertes Design. Und das alles auf der Maastrichter Straße im Belgischen Viertel. … Dabei fühlt man sich hier fast so, als wäre man in einem Berliner Szenerestaurant gelandet. Weiterlesen „Japanische Tapas im Daikan“

Die Rösterei – Das Mekka für Kaffeefans liegt im Belgischen Viertel

Die Rösterei auf der Aachener Straße

 

Wow, hier ist einfach alles schön: Das schlichte Interieur, der Holzfußboden, die dezente Deko, das Geschirr und selbstredend der servierte Kaffee. ☕️  Letzterer ist nicht nur optisch ein Gedicht – die Barista verstehen hier wirklich etwas von der Kunst, guten Kaffee zu zaubern.

Serviert wird moxxa caffè – eine hauseigene Marke aus 100% Hochland-Arabica-Bohnen, die im Ladengeschäft auf der Aachener Straße frisch geröstet werden. Biologisch und Fairtrade, versteht sich.  Weiterlesen „Die Rösterei – Das Mekka für Kaffeefans liegt im Belgischen Viertel“

Weinprobe unter Freunden – In der Vinothek La Vincaillerie

Ihr habt Lust auf eine unversnobbte Vinothek? Ihr sucht eine Weinprobe mit unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis? Ihr wollt mal was völlig Neues ausprobieren? Dann auf zur Vincaillerie in der Leostr. 57 in Köln-Ehrenfeld. 🍷
Hier gibt es Naturwein – und der schmeckt auf den ersten Schluck ganz anders als das, was man sonst so kennt – auf den zweiten Schluck übrigens auch.

Naturwein – das bedeutet nach der Definition der Vincaillerie (eine offizielle Definition gibt es noch nicht): ohne synthetische Mittel auf dem Weinberg, handgelesen, spontanvergoren, ungefiltert, ungeklärt, ungeschönt, und  maximal mit 30mg/l geschwefelt – am liebsten aber ganz ohne Schwefelung.

Die Inhaberin des Ladens Surki-Ki Schrade verkauft Naturwein aus Überzeugung und wer sie bei einer ihrer Weinproben erlebt, lässt sich schnell von ihrer Passion überzeugen. Weiterlesen „Weinprobe unter Freunden – In der Vinothek La Vincaillerie“

Divas Bar im Savoy Hotel

Rote und schwarze Polstermöbel, große Gemälde und ein opulenter Kronleuchter – das Ambiente hier ist durch und durch mondän.
Interior-Design-Fans, die sich mal ein wenig Luxus gönnen möchten, werden hier bei einem Glas Wein, Sekt oder Champagner ihre wahre Freude haben. 🍷🍾
Cocktails und Longdrinks (um die 12€) sind im Savoy auch gut, aber nicht unbedingt das Aushängeschild (dafür eignen sich in Köln bspw. das Ona Mor oder das Rosebud besser). 🍸🍹
Kleines Manko: Knabbereien zu den Drinks gibt es nur auf Nachfrage.
Nichtsdestotrotz: Grade in der kalten Jahreszeit macht ein guter Wein (ein Glas liegt hier bei rund 8€) in diesem traumhaften Ambiente besonders viel Freude. 💕 Dazu trägt auch der immer freundliche Service einen großen Teil bei. 

Ohne Eintritt in die Kölner Philharmonie? Der Philharmonielunch macht’s möglich

img_3570Na, welche eindrucksvolle Decke haben wir hier wohl fotografiert? Richtig, die der Kölner Philharmonie. 🎵
Und zwar anlässlich unseres Besuchs beim Philharmonielunch. Für alle Kölner, Immis und Touris ein absolutes Must Do! 👆🏻

Jeden Donnerstag ab 12:30 Uhr kann man dem Orchester für eine halbe Stunde kostenlos bei den Proben zuhören – und dabei noch die allerbesten Sitzplätze ergattern. Träumchen! 💕

Unbedingt mal ausprobieren, macht süchtig, versprochen!

Wer auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für die liebe Verwandtschaft (und zudem vielleicht auch knapp bei Kasse) ist, könnte bspw. am 29.12. mit den Liebsten einen Ausflug hierher machen – an diesem Tag probt das WDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Jukka-Pekka Saraste.

IMG_3732.jpeg

La Patata La Plata – Kleiner Geheimtipp für Fans der spanischen Küche

Klein, aber oho! Wer das schlichte, spanische Restaurant La Patata La Plata betritt, wundert sich erst einmal, wie klein das Lokal ist. Aber gerade das macht es besonders gemütlich.

Auf der Tageskarte an der Wand findet man Paella, Lamm und Fischgerichte.
Wer Tapas bestellen möchte, geht nach vorne an die Theke und kriegt dort die üppige Auswahl erklärt. Ein Tapasteller kostet jeweils 4€ und ist üppig gefüllt. Hier geht man nach 3 Tapas satt nach Hause. Bei viel Hunger empfehlen sich 4 Tapas.
Weiterlesen „La Patata La Plata – Kleiner Geheimtipp für Fans der spanischen Küche“

Rook Bar Opening im Blau-Gold-Turm

Achtung: Die Rook Bar gab es nur für einige Wochen in Köln. Seit Weihnachten 2016 hat sie leider ihre Pforten geschlossen. 

Für die nächsten Wochen hat Köln einen neuen Geheimtipp:


Das Rook ist eine Speakeasy Bar und versteckt sich im Leo-Amann-Park in Ehrenfeld.
Während der Prohibition stand Speakeasy für „Flüsterkneipe“, also geheime Kneipen und Clubs, von denen man nur durch Hörensagen wusste. Deshalb hat das Rook auch keine Homepage und kein Namensschild an der Tür. Wer rein möchte, muss mutig an die Tore das Turms klopfen, seinem Namen nennen und wenn man auf der Gästeliste steht, darf man die Stufen des Turms empor klettern.


Vorbei geht es an der Garderobe und den Toiletten, in die 4. Etage. Dort findet sich diese wunderbare Bar, an der Longdrinks und Heineken ausgeschenkt werden. 🍹🍸🍺
Der Bierhersteller hatte in einem Wettbewerb Kölner dazu aufgefordert, ihr eigenes Barkonzept zu kreieren. Dies hier ist die Gewinnerbar (und natürlich eine riesige Promoaktion für Heineken, weshalb hier auch überall Fotografen herumlaufen und alles festhalten).

3 Longdrinks gibt es zur Auswahl: Weiterlesen „Rook Bar Opening im Blau-Gold-Turm“